Gedeckter Apfelkuchen

Puh, wo soll ich nur anfangen. Die letzten Monate hat sich viel getan in meinem Leben (neuer Job, neue Wohnung und was weiß ich nicht noch alles), weswegen das Bloggen leider unter den Tisch gefallen ist. Das soll so nicht bleiben. Sicherlich wird hier nicht in der Frequenz gebloggt, in der das Blog gestartet ist, dennoch habe ich vor wieder regelmäßig wieder das zu posten, das in meiner neuen Küchen geschaffen wird.

Der Startschuss macht heute ein gedeckter Apfelkuchen. Diesen Kuchen gab es schon mein Leben lang zuhause und ist der Lieblingskuchen meines Bruders. Als ich gestern mal wieder die Verwandtschaftsrunde gemacht habe, hat mir meine Oma einen Sack voll Boskop Äpfel mitgegeben. Boskop ist ein recht säuerlicher Apfel, der perfekt für solche Kuchen oder auch Apfelbrei ist. Und da heute der andere Teil der Verwandtschaft zu Kaffee und Kuchen vorbei gekommen ist, war gleich klar, dass diese Äpfel zumindest dieses Mal zu einem gedeckten Apfelkuchen verarbeitet werden. Lauwarm schmeckt er im übrigen am Besten.

Gedeckter Apfelkuchen

Gedeckter Apfelkuchen

Zutaten für eine runde Form (Durchmesser 28cm)
Mürbteig

250g Mehl
125g kalte Butter
65g Zucker
1 Ei

3kg säuerliche Äpfel (Boskop)
2 TL Zimt
2 EL Zucker
3 EL Marmelade (Erdbeer oder sonstiges)

Zunächst auf einer Arbeitsfläche das Mehl ausbreiten und eine Mulde eindrücken. An den Seiten Zucker und gehackte Butterstücke verteilen. In die Mitte das Ei geben. Nun von außen nach innen anfangen die Zutaten zu verkneten. Immer schön aufpassen, das Ei rennt manchmal davon. Der Teig wird nach wenigen Minuten zu einer homogenen Masse. Je nachdem wie groß das Ei ist oder wenn doch mal ein wenig mehr Butter reingeraten sein sollte, verlangt der Teig nach ein wenig mehr Mehr. Dieser darf im Endzustand nicht mehr klebrig sein, aber auch nicht zu trocken. Fühlt sich an wie ein weicher Babypopo, wenn er die richtige Konsistenz hat. Den Teig anschließend für die Dauer der Apfelzubereitung in den Kühlschrank stellen.

Nun die Äpfel schälen, in kleine Stücke schneiden und mit Zucher und Zimt bestreuen.

Den Teig aus dem Kühlschrank holen und einen kleinen Teil zur Seite stellen, das wird der Deckel. Den Rest des Teiges ausrollen (0,2mm, schätzungsweise) bis der Boden so groß ist, dass wenn man die Form darauf stellt, ca. 6cm des Teiges an jeder Seite über stehen.

Den Teig nun in die gebutterte Kuchenform geben und schön andrücken. Anschließend die Äpfel einfüllen und mit dem letzten Stück Teig, das noch ausgerollt werden muss, abdecken.

Das Ganze bei 190 Grad ca. 45 bis 60 min lang backen. Wenn der Kuchen aus dem Ofen kommt, hat sich Flüssigkeit gebildet. Entweder vorsichtig abschütten oder drin lassen, ist Geschmackssache. Wenn der Kuchen halb warm ist, mit ein wenig Erdbeermarmelade oben bestreichen. Man kann natürlich auch jede andere Marmelade nehmen.

gedeckter apfelkuchen

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.