Kategorie hässlich aber lecker: Samosa

Also, wo soll ich nur anfangen. Ich hatte vorhin Kartoffeln aufgesetzt für einen Kartoffelsalat. Darauf hatte ich dann aber plötzlich keine Lust mehr. Dann ist mir eingefallen, dass ein Freund von mir letztens bei seinem Geburstag superleckere Samosas gemacht hat, in denen auch Kartoffeln drin waren. Also war die Idee geboren kurz spontan noch Samosas zu machen. Also bei meinem Freund nachgefragt wie er diese gemacht hat. Daraufhin habe ich zwei Rezepte bekommen. Für keines der beiden Rezepte hatte ich alles da. Also weiter geschaut und mich noch weiter inspirieren lassen. Letztendlich ist etwas herausgekommen, das zwar nicht so super hübsch ist, aber wirklich verdammt lecker.
Bei mir ist der Teig ein wenig „zerflossen“ in der Hand. Ich weiß aber nicht, ob ich zu unsauber abgewogen habe oder ob das Teigrezept generell nicht so pralle war. Ich werde die Samosa nochmals machen, mit genau dem gleichen Teig und berichten, ob er auch beim zweiten Mal so seltsam war. Falls ihr mir ein anderes Rezept habt oder gute Erfahrungen mit diesem Rezept, immer her damit.

Samosa mit einer Kartoffel-Paprika-Erbsen Füllung

samosa-aufgeschnitten

Zutaten
Teig

250g Mehl
150ml Wasser
4EL Rapsöl
1 TL Salz

Füllung
400g gekochte und kleingeschnittene Kartoffeln
200g Erbsen (TK oder frisch)
1/2 kleingewürfelte rote Paprika
2 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
1TL Ras el hanout
1/2TL Kreuzkümmel
1 Spritzer Zitrone
Salz, Pfeffer

Das Mehl, mit dem Öl, Wasser und Salz zu einem geschmeiden Teig verkneten und für eine halbe Stunde ruhen lassen.

Anschließend habe ich den kleingehackten Knoblauch und die kleingeschnittene Zwiebel in Öl kurz angedünstet. Anschließend den Paprika hinzugefügt und mitdünsten lassen, anschließend die Erbsen hinzugeben. Würzen mit Ras el hanout und Kreuzkümmel. Das alles ruhig für eine Minute mit anbraten, dass sich das Aroma voll ausbreiten kann. Anschließend die Kartoffeln hinzugeben, umrühren und 4-5 EL Wasser hinzugeben. Das alles bindet nun ab und bekommt eine pampige (positiv gemeint) Konsistenz. Zum Schluss einen Spritzer Zitrone darüber geben und die Masse ein wenig auskühlen lassen.

Nun den Teig ausrollen und quadratische Teile ausschneiden. Jede Teigtasche mit einem Esslöffel der Masse füllen und zuklappen. Die Teigtaschen in Öl herausbacken bis sie goldbraun sind.

Der Kreaivität der Füllung ist im übrign keine Grenzen gesetzt.

samosa

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.