Osterzeit ist Maultaschenzeit und fast wie Weihnachten

Ostern wie Weihnachten? Bitte was? Okay, okay, macht auf den ersten Blick wirklich nicht soviel Sinn. Ein Erklärungsversuch: Für mich ist Ostern wie Weihnachten, weil es bei uns in der Familie nie groß Traditionen gab. Meine Mutter fand Weihnachten, was ja das Familienfest schlechthin ist, immer doof und ich wollte dafür immer so ein Film-Weihnachten. Viele Lichter, gutes Essen, gute Gespräche, so wie es uns die Filmindustrie eben präsentiert. Mit so unterschiedlichen Vorstellungen musste Weihnachten ja jedes Jahr zu einem Disaster werden. Mal mehr und mal weniger.

Dafür hat es bei uns in der Familie einen Tag gegeben, der für mich diesen Familienzusammenhalt voll und ganz wiedergespiegelt hat und deswegen fast wie Weihnachten ist: Das Maultaschen machen an Ostern!
Zumindest ein Tag im Jahr, an dem meine Mutter, mein Bruder und ich in vollkommener Harmonie einen wunderschönen Tag hatten. Nicht falsch verstehen, wir sind auch so eine halbwegs harmonische Familie, aber die gemeinsamen Aktivitäten sind doch aber meistens eher ausgeblieben.

Lange Rede, kurzer Sinn: Dieses Jahr bin ich zu meinem Bruder nach Hamburg geflogen und wir haben die Maultaschen Produktion für das ganze Jahr gemacht! Wir haben nämlich immer so viel gemacht, dass es für das restliche Jahr reicht und haben diese eingefroren, was wunderbar funktioniert. Eingefroren sind diese bestimmt  ein gutes halbes Jahr haltbar.

Schwäbische Maultaschen selbst gemacht

Maultasche in Brühe

Zutaten für 44 gerollte Maultaschen
1kg Nudelteig
1,5 Hackfleisch (gemischt)
1kg Bratwurstbrät
1 Bund glatte Petersilie, gehackt
2 Zweige Liebstöckel, gehackt
2 aufgeweichte Brötchen
1 Bund Frühlingszwiebeln, sehr fein geschnitten
250g Rahmspinat (TK)
5 Eier
3-4 TL Salz, viel Pfeffer

Alle Zutaten der Masse zusammenfügen und sehr gut durchmischen. Darauf achten, dass die Frühlingszwiebeln sehr fein geschnitten sind, sonst gibt es Probleme beim Rollen später. Die Menge an Paniermehl kann variieren, je nachdem wie groß die Eier sind, wie das Hackfleisch ist oder auch wie fest man die Fleischmasse haben will.

Meine Mutter hat früher den rohen Teig probiert um zu schauen, ob er genug gesalzen ist. Alternativ kann man sich quasi ein kleines Fleischküchle anbraten und dieses probieren. Diesen Schritt bitte nicht auslassen. Es wäre doch sehr schade, wenn erst nachdem die ersten abgekocht und unzählige mehr gerollt worden wäre, festgestllt wird, dass sie doch nicht so abgeschmeckt sind wie gehofft.

Nun den Nudelteig ausrollen und nach Geschmack mit der Fleischmasse bestreichen. Bei mir hat es meist eine Dicke von 0,5cm. Durch das Rollen werden die Maultaschen ja eh dicker. Wir machen immer gerollte und flache Maultaschen. Flache bedeutet, dass eine Schicht Fleischmasse auf den Nudelteig kommt und dann direkt wieder zugeklappt wird und rechteckig zusammengeschnitten. Aber auch da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

maultaschen-anfertigen
gerollte-Maultaschen
gerollte_ungekochte_Maultaschen

Ich bin da ja ein wenig intolerant. Ich finde ja auch, dass zu bestimmten Saucen ganz bestimmte Nudelsorten gehören. Und so gibt es auch die richtige Maultasche für die richtige Situation. Flache für Suppen und gerollte für Angebratene und Überbackene.

Parallel auf dem Herd einen großen Topf mit Brühe zum Kochen bringen. Hier reicht vollkommen Instantbrühe. Es geht letztendlich nur darum weiteren Geschmack den Maultaschen zu geben.

Die (gerollten) Maultaschen in die kochende Brühe geben und für 5-7 Minuten kochen lassen. Die gerollten brauchen einige Zeit bis sie durch sind. Flache Maultaschen benötigen weniger Kochzeit.

frisch-abgekochte-maultaschen

Maultaschen_trocknen

An dem Tag, an dem du diese Maultaschen selbst machst, wirst du soviel davon naschen, dass es an dem Tag reicht. Aber das rate ich dir auch, denn wenn sie frisch abgekocht aus der Brühe kommen, sind sie einfach am Besten.

Was man sonst noch mit Maultaschen anstellen kann, werde ich Euch die nächsten Wochen zeigen.

Print Friendly

4 Gedanken zu „Osterzeit ist Maultaschenzeit und fast wie Weihnachten

  1. Schokobeeri

    Mensch deine Maultaschen sehen ja auch toll aus.
    Hab mich auch schon dran gewagt, aber nicht gerollt. Wär auch mal was.
    Hast du deinen Nudelteig gekauft? Ich hab auch mal gekauften genommen, der war aber irgendwie trockener als der selbstgemachte.
    Liebe Grüße, Nina

    Antworten
    1. ChristineChristine Artikelautor

      Hallo Nina,
      ja, wir kaufen den Nudelteig immer. Hängt aber wohl damit zusammen, dass wenn man eh schon so viel macht, es uns überfordern würde auch noch den Nudelteig selbst zu machen. Haben das Glück hier in der Nähe den Werksverkauf von „Schmids No.1“ zu haben, die machen sehr leckere Produkte und gerade zu Ostern gibt es dort extra Maultaschenteig. Auf die Fertigteige von Bürger würde ich auch nur in der Not zurückgreifen.
      Liebe Grüße,
      Christine

      Antworten
  2. WM

    Salu liebe Nina

    gut nachvollziehbare Beschreibung, Kompliment! … Was mir besonders auffilel war die Tropfeinheit, auf den Rost, ich mache es genau so …UND GEROLLT!!!! ….In Details haben wir natürlich Unterschiede, so zB. die vegane Version mit Wildkräutern und Wurzelgemüse, der Sud war auch Kochbrühe, etwa mehr Wecklesmehl war der Binder, für die Fleischvariante war zufällig der frische Spinat etwas günstiger als die TK-Ware, was sich auch mit der Milchallergie trifft, .. der milchfreie Spinat in der TK ist teuer seitdem die Supermärkte den puren Blattspinat als preiswertes Produkt gestrichen haben. Brät darf sein, Hackfleisch, vorzugweise rinderhack, langt auch….. Peterling war ebenso aktuell Mangelware… eine gute Alternative war Gundermann und Giersch mit den Rest der getrockneten Petersilie …. Den Naudelteig hattte ich frei aus Hartweizengrieß gebastelt … einmal in der Version Spätzlesgeb, Ringelblumenextrakt, und einmal mal mit Curry von Andeas Frank (der Curcuma war färbend, der Rets sehr geschmackvoll) … was stimmt ist sehr, sehr großzügig die Würze zu wählen …. wegen der Ajurveda ist immer etwas Kümmel-, Muskat- und Ingwerpulver dabei ….

    In diesen Sinne aus der Maultaschenecke mit
    sonnigen Grüßen

    WN

    Antworten
  3. Annkathrin

    Ich hatte das mega Glück von der Produktion was abzubekommen und hab die Maultaschen gleich mit meinem Freund gegessen.

    Wir fanden sie beide lecker!

    Vielen Dank noch mal Christine

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.