Mit Ricotta-Rucola gefüllte Gnocchi an einer Tomatensalsa

Im Stuttgarter Westen hat ein neues Restaurant aufgemacht, das Lumen. Dort war ich letztens mit einer Freundin essen und ich hatte mit Käse gefüllte Gnocchi. Diese haben mich so umgehauen, dass ich dachte, ich muss mein Gnocchi Trauma überwinden und diese nachkochen. Kurz zu meinem Trauma: Ich hatte vor einigen Jahren dieser besagten Freundin ein perfektes Dinner zum Geburtstag geschenkt, Gnocchi war die Beilage zum Osso Buco und in meiner Erinnerung haben die Gnocchi ewig gebraucht, sie waren wie Gummi und ich bin fast daran verzweifelt. Seitdem hatte ich mich nie wieder an Gnocchi heran getraut. Bis heute. Und ehrlich gesagt weiß ich nicht, was ich damals so grundlegend falsch gemacht hatte. Klar, Gnocchi sind ebenso eine Gefühlssache wie ein Spätzle-Teig. Ein wenig Gespür für Teig solltest du mitbringen, aber Hexerei ist es auch nicht.

Ein Rezept für gefüllte Gnocchi war schnell gefunden. Da ich aber nicht einfach nur nachkochen wollte, habe ich ein wenig experimentiert. Das Gericht ist auch vielfältig wie Tag und Nacht. Ich habe sie hier mit Ricotta-Ruccola-Parmesan gefüllt. Spontan fällt mir noch eine Pilzfüllung ein oder eine Variation aus verschiedenen Käsesorten, da kennt die Kreativität keine Grenzen. Auch die Tomatensalsa kann durch ein Tomatensugo oder einen Salat ersetzt werden. Falls du eine leckere Kombination gefunden hast, schreibe mir doch. Ich freue mich darüber.

Mit Ricotta-Rucola gefüllte Gnocchi an einer Tomatensalsa

Gnocchi_2

Zutaten für 2 Personen
Gnocchi
500g mehligkochende (!) Kartoffeln
100g Mehl (Typ 405)
1 mittelgroßes Ei
Salz, Pfeffer, Muskat

Füllung
200g Ricotta
1 Bund Rucola
75g Parmesan
Salz, Pfeffer

Tomatensalsa
3 Fleischtomaten
1 Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

 

Zunächst die Kartoffeln schälen, klein schneiden und in Salzwasser kochen.

In der Zwischenzeit kannst du die Füllung herstellen. Dazu den Ruccola klein hacken, den Parmesan reiben und anschließend alles mit der Ricotta zusammenmischen. Salzen, pfeffern und schon ist die Masse fertig.

Die Kartoffeln nun abseihen und 5-10 min ausdampfen lassen. Anschließend die Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse drücken. Ich habe solch ein Gerät nicht und habe einen Kartoffelstampfer benutzt. Das geht auch, aber ich habe gemerkt, dass kleine Kartoffelstücke darin waren und das macht den Teig ein wenig brüchig am Ende, aber es geht schon.

Danach die Kartoffelmasse würzen, das Ei rein und das Mehl hinzu und langsam durchkneten. Du merkst schnell, ob du noch mehr Mehl brauchst. Sobald er nicht mehr ganz klebt, solltest du aufhören mit dem direkten mehlen und nur noch auf einer bemehlten Unterlage arbeiten. Denke immer daran, je mehr Mehl verarbeitet wird, desto fester ist die Struktur. Es ist dann zu spät, wenn dein Gnocchi zu einem Wurfgeschoss geworden ist. Kleiner Witz am Rande.

Teig

Du bringst den Teig nun langsam in eine Wurst-Form und schneidest kleine Stücke ab. Diese machst du platt und füllst ein wenig der Masse ein. Danach den Teig um die Masse schließen und rund rollen. Denke immer daran, dass deine Hände bemehlt sein müssen. Danach die Gnocchi in simmerndem Salzwasser solange ziehen lassen, bis sie oben schwimmen.

Gnocchi_Kombi2

aufgeschnitten

Hierzu einfach die Tomaten kreuzweise einschneiden, für eine Minute in kochendes Wasser legen und danach die Haut abziehen. Danach die Tomaten kleinwürfeln und den gehackten Knoblauch, Salz, Pfeffer und das Olivenöl hinzugeben.

Die Gnocchi nun noch auf mittlerer Hitze in einer beschichteten Pfanne anbraten und alles schön auf dem Teller anrichten.

Gnocchi_Kombi

Print Friendly

6 Gedanken zu „Mit Ricotta-Rucola gefüllte Gnocchi an einer Tomatensalsa

  1. Dani

    Gerade habe ich bei Steph über den Tellerrand geschaut und deinen tollen Blog entdeckt.
    Die Gnoccis sind toll, die kommen sofort auf die Nachkochliste. Und dann hab ich noch gelesen, dass du auch in Furtwangen studiert hast! Da musste dein Blog sofort in meinen RSS-Reader…
    Liebe Grüße, Dani

    Antworten
    1. ChristineChristine Artikelautor

      Hallo Dani,
      hast du dort etwa auch studiert? Furtwangener Menschen sind überall zu finden 🙂
      Liebe Grüße,
      Christine

      Antworten
        1. Dani

          wow, wow, wow!
          Das Rezept gabs heute bei uns am Ostersonntag. Und definitiv nicht das letzte Mal.
          Uns hats super geschmeckt, meine kleine Tochter (16 Monate) hat auch 3 Stück gegessen! Den Rest (wir haben doppelte Menge gemacht) hab ich eingefroren. Werde berichten ob das gut geht. Vielen Dank für das leckere Rezept!
          Liebe Grüße,
          Dani

          Antworten
  2. Mia

    Ganz ehrlich, ich habe mich noch nie an das Selbermachen von Gnocchi herangetraut! Dabei klingen die Rezepte dafür eigentlich immer gar nicht so kompliziert. Deine gefüllten Gnocchi sehen auf jeden Fall fantastisch aus, gut, dass du den Gnocchis noch eine Chance gegeben hast 😉
    Liebe Grüße, Mia

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.