Dip aus gegrillter Aubergine mit Sesampaste und Granatapfel Melasse

Nun war es bei mir auch zum ersten Mal soweit, dass ich mit Tahini gekocht habe. Klassischer Einsatz ist bei Hummus. Same procedure ist es mit Aubergine, das nennt sich dann Baba Ghanouch. Ich habe ein Rezept von Ottolenghi gefunden, das eine Komposition aus Baba Ghanouch und Granatapfel Melasse ist.

An sich bin ich kein Aubergine Freund, aber in der Zusammenstellung ist es recht frisch. Ottolenghi kocht ja allgemein sehr viel mit Zitrone und Knoblauch und das nimmt den, für mich, muffigen Geschmack der Aubergine heraus. Diese Melasse ist eigentlich nichts anderes als eingekochter Granatapfelsaft mit ein wenig Zucker und Zitrone. Das bringt nochmal einen kleinen Kick in die ganze Sache.

Dieser Dip kann nun klassisch als Dip gegessen werden, oder, wie Ottolenghi es empfiehlt, als Vinaigrette für einen Gurken-Tomaten-Salat. Das finde ich auch eine schöne Idee, werde ich das nächste mal ausprobieren, wenn ich ein wenig mehr Dip herstelle. Nun genug gequatscht, ich will euch nicht weiter auf die Folter spannen, der nächste Ottolenghi folgt zugleich.

Gegrillte Aubergine mit Sesampaste und Granatapfel Melasseaubergine-granatapfelmelasse

Zutaten
1 große Aubergine
1/2 Bund Petersilie, gehackt
1EL frischer Zitronensaft
2EL Tahini Paste
2 Knoblauchzehen
2 TL Granatapfel Melasse
Salz, Pfeffer

Zunächst die Aubergine mit einer Gabel von allen Seiten einstechen und für eine Stunde bei ca. 200 Grad in den Ofen geben und so garen lassen.

Anschließend die Aubergine halbieren und das Fleisch mit einem Löffel auskratzen. Alle anderen Zutaten außer der Petersilie hineingeben und mit dem Pürierstab vermengen. Die Petersilie unterrühren. Mit Salz und Peffer abschmecken.

Baba-ghanoush-granatapfel

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.