Ricottagnocchi mit Aubergine an Salbeibutter

Eine weitere Vorspeise des wunderbaren Yotam Ottolenghi sind Ricottagnocchi mit Aubergine an Salbeibutter. Ottolenghi begleitet mich nun bereits eine Weile und es war Zeit, diese einmal nachzukochen. Die wachsweichen Pinienkerne zergehen auf der Zunge. Die lockeren leichten Ricottanocken bilden eine Symbiose mit dem Parmesan und der Salbeibutter. Das ist definitiv ein Gericht, das sich lohnt nachzukommen.

Ricottagnocchi mit Aubergine an Salbeibutter

Ricottagnocchi-mit-Auberginen-an-Salbeibutter

Zutaten für 4 Personen (als Vorspeise)
1 kleine Aubergine
4 EL Olivenöl
20g zerlassene Butter
20g frisch geriebener Parmesan

Ricottagnocchi
30g  Pinienkerne
250g Ricotta
2 Eigelb
35g Weizenmehl
40g geriebener Parmesan
1 EL gehackte Petersilie
1 EL gehacktes Basilikum
1 Prise Muskatnuss
1/2 TL Salz
Pfeffer

Salbeibutter
100g Butter
15 Salbeiblätter
1 Prise Salz
1/2 EL Zitronensaft

Die Pinienkerne zuerst auf mittlerer Hitze ohne Fettzugabe anrösten, dabei häufig umrühren, dass sie nicht schwarz werden. In eine große Schüssel füllen und den Ricotta, die Eigelbe, das Mehl, den geriebenen Parmesan, die Kräuter, Muskat, Salz und Pfeffer hinzufügen. Gründlich verrühren und abgedeckt mindestens 4 Stunden lang oder auch über Nacht kalt stellen.

Die Aubergine in ca. 5mm dicke längliche Scheiben schneiden. Ca. 12-18 Scheiben werden benötigt, je nachdem wieviele Gnocchi geformt werden. Die Scheiben bei mittlerer Temperatur 2-3 Minute von jeder Seite ein einer Grillpfanne anbraten.

Das Formen der Gnocchi ist nun eine Sache der Vorliebe. Meine Tante hat zwei Löffel benutzt um die Nocken zu formen. Im Kochbuch steht mit angefeuchteten Händen formen. Vielleicht einfach ausprobieren, was besser geht. Danach einen großen Topf mit reichlich Wasser mit etwas Salz und zum Kochen bringen.

Ein paar Klößchen vorsichtig ins siedende Wasser gleiten lassen, so dass sie ausreichend Platz zum schwimmen haben. Nach etwa 2 Minuten sollten sie an die Oberfläche steigen. Einen weiteren kurzen Moment warten, dass die Masse auch sicher durchgegart ist und dann mit einer Schaumkelle herausnehmen. Mit einem Küchenpapier die Nocken abtropfen und mit zerlassener Butter einpinseln.

Nun mit einem passenden Stück Aubergine einen Gnocchi umwickeln und mit der Nahtstelle nach unten in eine ofenfeste Form oder ein Backblech legen.

Ricottagnocchi-mit-gegrillten-auberginen-ungegart

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und die Gnocchi mit dem Parmesan bestreuen. Anschließend für 8 – 10 Minuten im Ofen gratinieren lassen.

In der Zwischenzeit schnell die Salbeibutter zubereiten. Dazu in einem kleinen Topf bei mittlerer Temperatur die Butter erhitzen und einige Minuten köcheln lassen, bis diese hell goldbraun ist und einen nussigen Duft verströmt. Vom Herd nehmen und vorsichtig den Salbei, das Salz, und falls verwendet, den Zitronensaft, hinzufügen. Topf für kurze Zeit zurück auf den Herd und den Salbei darin schwenken.

Die Gnocchi auf dem Teller verteilen und mit der heißen Butter servieren.

Ricottagnocchi-aubergina-salbeibutter-angerichtet

Print Friendly

Ein Gedanke zu „Ricottagnocchi mit Aubergine an Salbeibutter

  1. Katii

    Mhm das sieht ja sooo lecker aus.. ich liebe Gnocchi.. und Ricotta, das koch ich gerne mal nach 🙂

    Ich würde mich übrigens sehr freuen, dich als neue Leserin bei mir begrüßen zu dürfen 🙂
    Alles Liebe,
    Katii von Süchtig nach…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.